Der Mercat de Sant de Antoni in Barcelona

Seid ihr auch verrückt nach Nähbüchern – egal, ob neu oder alt? Dann kommt mit! Ich nehme euch heute auf meinem Nähblog mit auf den Markt Sant de Antoni in Barcelona. Hier werden sonntags Bücher verkauft und man kann das ein oder andere Nähbuch entdecken. Doch auch der Markt selbst ist eine echte Augenweide und einen Besuch wert.

Achtung! Bleibt dran! Am Ende des Artikels finden Leckermäuler noch einen echten Geheimtipp!

Mercat de Sant Antoni in Barcelona

Auch wenn sich meine Sammlung an Nähbüchern inzwischen wirklich sehen lassen kann und sich die Nähzeitschriften stapeln, freue ich mich immer über Zuwachs. Besonders alte Nähbücher haben es mir angetan. Ich finde darin oft nicht nur nützliche Tipps, sondern auch das ein oder andere coole Vintage-Modell zum Nachnähen. Daher gehe ich sonntags sehr gern auf den Markt Sant de Antoni, um hier nach Schätzen zu stöbern. Höchste Zeit, euch den wunderschönen Markt hier auch mal vorzustellen.

Bücher Modedesign
Die Marktstände sind echte Schatzkisten für alle, die auf der Suche nach alten Büchern und Nähbüchern sind.

Der Mercat de Sant Antoni ist der einzige Markt in Barcelona, der an sieben Tagen in der Woche geöffnet hat. Es handelt sich hierbei um eine riesige Markthalle, in der man wochentags Frischwaren wie Obst, Gemüse, Käse, Fleisch und Fisch kaufen kann. Sonntags findet man um den Markt herum, aber zum Teil auch im Markt, Stände mit Büchern.

Bücher auf dem Sant Antoni Markt in Barcelona

Ursprünglich wurden hier nur gebrauchte Bücher verkauft, inzwischen gibt es aber auch Stände mit neuen Büchern. Ich komme aber wegen der alten Bücher her – und deswegen, weil man hier herrlich stöbern kann und es einfach nur schön ist, das Marktambiente zu erleben.

Die Geschichte des Mercat de Sant Antoni

Der Mercat de Sant Antoni war ursprünglich ein Markt, der an der freien Luft abgehalten wurde und sich auf der Südseite der von einer Stadtmauer umgebenen Stadt Barcelona befand. Dort, wo heute der Markt zu finden ist, bot das Portal von Sant Antoni Einlass in die Stadt. Daher war die Lage für den Markt günstig. Da die Stadt schon längst über die Stadtmauern hinaus expandierte, schlug der Stadtplaner Ildefons Cerdà im 19. Jahrhundert vor, den Fortbestand des Marktes durch die Errichtung einer dauerhaften Konstruktion zu sichern.

Mercat de Sant Antoni

So kam es, dass der Architekt Antoni Rovira i Trias seine Pläne zur Errichtung einer Markthalle vorlegte. Der Bau begann im Jahr 1879 und wurde im September 1882 mit der Einweihung durch den damaligen Bürgermeister Rius i Taulet abgeschlossen. Schnell fanden sich textile Händler und Händler mit Waren, die keine Lebensmittel waren, die ihre Stände um den Mercat de Sant Antoni herum aufbauten und den regen Besucherstrom nutzten, um Abnehmer für ihre Produkte zu finden. So war der Mercat dels Encants de Sant Antoni geboren.

Heute sind die Stände mit den Produkten, die nicht dem Lebensmittelbereich zuzuordnen sind, in die Markthalle integriert. Zu finden sind hier Accessoires, Kleidung, Schürzen, Modeschmuck, Bettwäsche, Handtücher und vieles mehr.

Praktische Informationen

Die Markthalle ist montags bis samstags von 8:00 Uhr bis 20:00 Uhr geöffnet.

Der Büchermarkt um die Markthalle herum ist sonntags von 8:30 Uhr bis 14:30 Uhr geöffnet.

So gelangt ihr mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Mercat de Sant Antoni:

Metro: L2 Sant Antoni

Bus: 13, 20, 24, 37, 41, 55, 64, 91, 120, 121, 141, 144

Geheimtipp: Statt die Metro der Linie L2 zu nutzen, wählt ihr die L1 und steigt an der Station Urgell aus. Wenn ihr nun die Carrer del Compte d’Urgell in Richtung Markt geht, kommt ihr am „“Rekons“ vorbei, in dem ihr die besten argentinischen Empanadas findet, die ich je probiert habe (und das sage ich als ausgesprochener Empanadas-Fan!).  

Quellen:

https://www.mercatdesantantoni.com/cat/qui-som.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Antoni_Rovira_i_Trias

https://beteve.cat/general/el-portal-de-sant-antoni-lentrada-mes-important-a-la-barcelona-medieval/

http://www.dominicaldesantantoni.com/index.php?id_cms=9&controller=cms&id_lang=2

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.