Einfaches Shirt für Kinder nähen

Shirts gehören zur absoluten Grundausstattung der Kids und egal, ob im Sommer oder im Winter, wir brauchen immer etliche davon. Shirts sind aber auch einer der Auslöser für den Beschluss gewesen, unsere Kleidung selber zu nähen. Ich finde nämlich, für Jungs ist es ab einem bestimmten Alter gar nicht mehr so einfach, noch schlichte Shirts in schönen Farben und Designs zu finden. Und mein Kind in Grau, Schwarz und Weiß zu kleiden, finde ich doch etwas trist. Und so schwer kann es doch gar nicht sein, ein Shirt für Kinder zu nähen, oder?

Shirt nähen für Anfänger

Ehrlich gesagt hatte ich doch etwas Bammel davor, ein Shirt für Kinder zu nähen. Ich habe zwar schon ein paar Taschen und Hosen genäht, ein Shirt jedoch war noch nie dabei und ich habe mich ernsthaft gefragt, ob ein Shirt wirklich zum Nähen für Anfänger geeignet ist. Für Kinder zu nähen finde ich bei solchen „Experimenten“ allerdings auch immer etwas einfacher. Man verbraucht weniger Stoff und eine schiefe Naht verzeiht Kinder-Kleidung doch eher mal als die Kleidung von Erwachsenen.

Egal, wie mulmig mir bei der Sache war, ich habe immerhin selbst den Beschluss gefasst, ein shoppingfreie Jahr einzulegen und Shirts sind mit Blick auf die Herbst- und Winterklamotten vom Sohnemann echte Mangelware. Nützt also nichts! Ich musste mich an die Arbeit machen.

Der erste Versuch war ein Raglan-Shirt aus einem wunderschönen Jersey-Stoff mit Kirschen, den sich mein Kind selbst ausgesucht hat. Ihr hättet den Blick des Verkäufers sehen sollen, als mein Achtjähriger an allen Auto- und Dinosaurier-Stoffen vorbei marschiert ist und auf das hübsche Kirsch-Design gezeigt hat!

Raglan-Shirt mit Kirschen

Tatsächlich sind Raglan-Shirts super für Anfänger geeignet, weil die Ärmel sich hierbei recht einfach einnähen lassen. Ich habe das Raglanshirt aus der Burda kids Ausgabe 2019* gewählt und fand die Anleitungen tatsächlich auch gut erklärt. Das Kirschshirt war mein erstes Shirt, das ich je genäht habe und es war ein bisschen Friemelei. Erstmal muss man verstehen, wie das mit den Ärmeln denn nun funktionieren soll. Dabei hat mir geholfen, die Ärmel erstmal so an das Shirt zu legen, wie sie später angebracht sein sollen und dann das Ganze zu hinzulegen, wie es genäht wird.

Was bei mir gar nicht funktioniert hat, war der Halsbund. In der Burda kids Ausgabe wird beschrieben, dass man ihn als offenen Streifen annähen soll. Das ist aber viel schwieriger, als den Jerseystreifen einfach vorher als Ring zu schließen und dann gleichmäßig an den Halsausschnitt zu stecken und anzunähen.

Das Halsbündchen näht man lieber vorher zu einem Ring zusammen und steckt es gleichmäßig an.

Aber was wäre ein Einstieg ins Nähen, wenn es dabei nicht auch Pannen gäbe? – Ihr kennt das bestimmt auch, oder?

Bei den nächsten Shirts war ich dann schlauer und tatsächlich sehen sie schon professioneller aus. Beim Schnittmuster musste ich allerdings ein paar Änderungen vornehmen. Für meinen Sohn war das Shirt in seiner Größe eher zu breit, dafür aber zu kurz. Ich habe es daher eine Größe kleiner genäht und dafür die Arme und den Saum verlängert. Entstanden ist dann noch ein Jersey-Streifenshirt und ein Shirt aus etwas dickerem Sommer-Sweat mit coolen Geckos. Mit tristen grauen oder schwarzen Shirts ist es damit in diesem Herbst auf jeden Fall vorbei 😉

Streifenshirt für Kinder nähen
Raglanshirt aus Sweatstoff

Könnt ihr euch noch an eure ersten Oberteile erinnern? Welche Pannen habt ihr dabei erlebt?

*unbezahlte Werbung da Marken- und Produkt-Nennung

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.